+49 (0) 228 534 632 66 info@exzellenta.de

Viele Unternehmen kämpfen mit dem Konzept der selbstorganisierten Teams in einer agilen Organisation ebenso wie mit der Rolle, die die Führungskräfte dort zu übernehmen haben. In diesem Artikel geht es darum, was Manager in agilen Unternehmen wissen müssen, um den Grund für das neue Verständnis von Führung und der gesamten Unternehmenskultur zu verstehen.

 

Die neue Realität in der Welt der Unternehmen

Viele Unternehmenskulturen zwingen die Führung dazu, sich ausschließlich auf Ergebnisse zu fokussieren. Die Organisation wird dann als „Maschine“ betrachtet, die es ausschließlich fein zu justieren gilt, um das Ziel zu erreichen. Das war durchaus stimmig für das industrielle Zeitalter, mittlerweile ist allerdings die gesamte Wirtschaft viel komplexer geworfen. Die Welt, die sich „Webzeitalter“ mit Internetgeschwindigkeit dreht, verursacht eine Menge an Ängsten. Wir wissen immer weniger, was morgen passieren wird.

Folgendes entwickelt sich zunehmend:Globalisierung, Komplexität

  • Die Änderungsgeschwindigkeit steigt
  • Globalisierung nimmt immer mehr zu
  • Diversifizierung auf Grund von Individualisierung
  • Komplexität nimmt zu
  • Demokratisierung wird von den Mitarbeiter/Innen gewünscht ebenso wie
  • Selbstorganisation*
  • Wissensarbeit dominiert.

 

Die Arbeit für Führungskräfte ist in dieser Unternehmenswelt nicht leicht. Die allermeisten von ihnen sind seit Jahren daran gewöhnt, Resultate abzuliefern, indem sie ihren Mitarbeiter/Innen Vorgaben machen und sie anleiten. Um das zu ändern und den Beschäftigten mehr Handlungskompetenz zu geben, indem sie sich mit agiler Führung  auseinandersetzen. Es geht darum, das Mindset zu ändern. Aber auch die Teams sind es meist zunächst nicht gewohnt eigenständig mit dem Handlungsspielraum umzugehen. Sie müssen qualifiziert werden und die Erfahrung machen, dass typische Managementaufgaben (wie planen, organsisieren, entscheiden) nicht auf Führungskräfte beschränkt sind.

 

Wir wissen mittlerweile ausreichend, dass ein derartiger Change eine große Herausforderung darstellt. Die Gründe liegen darin (in abnehmender Reihenfolge):

  • Unfähigkeit, die Unternehmenskultur zu ändern
  • Widerstand gegen Change in der Organisation
  • Fehlende Management-Unterstützung.

 

Also keine Chance für agile Unternehmen?

 

Doch, es gibt eine Chance. Und das eine oder andere Unternehmen hat es auch schon verwirklicht. Voraussetzung ist die Erkenntnis, dass es nicht ausreicht, einige Anpassungen im Führungsstil vorzunehmen. sondern das Unternehmen muss eine Transformation durchlaufen. Der wichtigste Punkt dabei ist, die Vision für das Unternehmen zu entwickeln und alle einzubeziehen. Eine möglichst begeisternde Vision muss von jedem mitgetragen werden, aus seiner jeweiligen Perspektive. Die Transformation bezieht sich vor allem auf das Verständnis der Rolle der Führungskräfte und die erweiterten Möglichkeiten der Mitarbeiter/Innen an der Entwicklung des Unternehmens teilzuhaben.

 

Fazit für Führungskräfte in agilen Unternehmen

Die Führungskräfte sind ein Schlüssel zu einem gesunden Wachstum in einem agilen Unternehmen. Sie müssen die Rahmen so setzen, dass Menschen sich entwickeln können, um den Anforderungen im Webzeitalter zu genügen.

Angela Reeg-Muller
www.exzellenta-online-academy.de

 

*Fragen zu Selbstorganisation? Wir haben ein Online-Training für Ihr Selbststudium entwickelt: „Effizienz, auch im Büro“. Buchen Sie gleich hier.

Oder erst eine Probelektion bestellen? Dann hier klicken.


Bildnachweis: ©presentermedia